Im Nachfolgenden findet ihr den Nachbericht zum 4. Spieltag Vorrunde der Saison 2023/2024.

Damen Verbandsoberliga Gr. 2

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung

Herren Verbandsoberliga Gr. 2

SC Staig - DJK Sportbund Stuttgart 9:5

SSV Ulm 1846 - TSG 1845 Heilbronn 8:8

Damen Verbandsliga Süd

TTC Mühringen - TSV Herrlingen II 6:8

Damen Landesliga Gr. 4

TSV Meckenbeuren - RSV Ermingen 6:8

TSV Langenau - TTF Kißlegg 8:4

Herren Landesliga Gr. 4

SC Staig II - SVW Weingarten 7:9

TSV Herrlingen - TSV Erbach 9:4

TSF Altshausen II - TSV Herrlingen 4:9

P. Schillinger vom TSV Herrlingen: Erfolgreicher hätte der Doppelspieltag für das Herrlinger Landesligateam nicht verlaufen können, denn trotz des verletzungsbedingten Fehlens von Markus Rother gelangen ihm zwei vom reinen Ergebnis her gesehen deutliche Siege gegen Erbach sowie in Altshausen. Herausragend agierten dabei sowohl das mittlere Paarkreuz mit Stephan Klein und Karsten Hiemesch, die alle ihre insgesamt acht Einzel für sich entschieden, als auch Sven Manneck und Ersatzspieler Eric Felske, die an den Positionen fünf und sechs ebenso nicht zu bezwingen waren.

Am Samstag im Bezirksderby gegen Erbach kam man etwas schwer in die Gänge, da in den Doppeln nur die Paarung Peter Schillinger / Karsten Hiemesch die Oberhand behielt, während die Duos Hannes Fischer / Eric Felske und Stephan Klein / Sven Manneck das Nachsehen hatten. Dieser 1:2-Rückstand verunsicherte unsere Mannschaft glücklicherweise keineswegs, denn gleich im Anschluss konnten im Spitzenpaarkreuz durch Peter Schillinger und Hannes Fischer beide Einzel gewonnen werden, wobei vor allem der Sieg von Letzterem gegen den deutlich favorisierten Ex-Herrlingen Sefa Dogan doch sehr überraschend war. Danach schlugen unsere Akteure in der Mitte und im hinteren Paarkreuz das erste Mal an diesem Wochenende zu. Stephan Klein, Karsten Hiemesch, Sven Manneck und Eric Felske bauten mit ihren erfolgreichen Auftritten die Führung vorentscheidend auf 7:2 aus. Die Gäste aus Erbach revanchierten sich zwar nun im vorderen Paarkreuz eindrucksvoll für ihre im ersten Durchgang erlittenen Niederlagen und verkürzten damit auf 4:7 aus ihrer Sicht, aber Stephan Klein und Karsten Hiemesch präsentierten sich auch in ihren jeweils zweiten Einzeln von der besten Seite und sorgten durch die beiden Spielgewinne für den vor allem in dieser Höhe im Vorfeld nicht möglich gehaltenen 9:4-Sieg unserer Mannschaft, mit dem man gleichzeitig die ersten zwei Pluspunkte auf der Habenseite verbuchen konnte.

Bei der am Sonntagnachmittag anstehenden Begegnung in Altshausen profitierte man dann nicht unerheblich von den Personalsorgen der Gastgeber, denen ihr standardmäßiges mittleres Paarkreuz nicht zur Verfügung stand, so dass man in den Duellen ab Position drei die klare Favoritenrolle besaß. Die Partie nahm hier unter anderem aus diesem Grund nicht gänzlich unerwartet einen beinahe identischen Verlauf wie die Auseinandersetzung gegen Erbach am Vortag. Der Auftakt in den Doppeln war jedoch im Gegensatz dazu aus Herrlinger Sicht erfreulicher, denn neben dem Sieg von Peter Schillinger / Karsten Hiemesch konnten jetzt zudem Stephan Klein / Sven Manneck ihr Match in drei engen Sätzen erfolgreich gestalten. Im TSV-Lager rechnete man sich im Allgemeinen in den folgenden Einzelduellen im vorderen Paarkreuz gegen die spielstarken Topleute der Hausherren keine allzu großen Chancen auf Zählbaren aus und so hoffte man, dass man seine Vorteile an restlichen Positionen nutzen würde. Peter Schillinger (O-Ton: „Gegen lange Noppen geht fast immer etwas.“)  schockte mit seinem Sieg im Entscheidungssatz gegen den Materialstrategen Mateusz Wojciechowski, bei ihm zugegebenermaßen auch das Glück ein wenig zur Seite stand, aber das Heimteam und er nahm damit gleichzeitig seinen Mannschaftskollegen etwas vom Druck des Gewinnenmüssens. Hannes Fischer zeigte im Spitzenpaarkreuz ebenfalls eine hervorragende Leistung und machte seinem Widersacher Petr Nowotny bei seiner Niederlage in vier Durchgängen das Leben viel schwerer als ihm lieb sein durfte. Somit lag man mit 3:2 vor den weiteren Spielen immer noch knapp in Front, Wie am Abend zuvor überzeugten nun Stephan Klein, Karsten Hiemesch, Sven Manneck und Eric Felske. Sie bauten den Vorsprung durch ihre relativ sicheren Siege auf 7:2 aus, womit man dem erneuten doppelten Punktgewinn bereits recht nahe kam. Peter Schillinger und Hannes Fischer standen zwar zu Beginn der zweiten Einzelrunde auf verlorenem Posten, auf das mittlere Paarkreuz war hingegen wieder Verlass. Stephan Klein setzte sich zunächst ungefährdet in drei Sätzen durch, bevor es Karsten Hiemesch noch etwas spannend machte. Im vierten Durchgang bei Stand von 7:9 sah es fast schon nach einer Niederlage für ihn aus. Zum wiederholten Male zeigte er allerdings starke Nerven und sicherte sich durch vier Punkte in Folge diesen Abschnitt, um anschließend im fünften Durchgang, den er mit 11:6 für sich entschied, nichts mehr anbrennen zu lassen. Damit war auch der zweite 9:4-Mannschaftssieg für das Herrlinger Sextett perfekt, womit es sich leicht müde, jedoch äußerst zufrieden auf den Heimweg begab.

SV Deuchelried II - SSV Ulm 1846 II 9:2

Herren Landesklasse Gr. 7

SC Lehr - TSV Blaustein 9:0

 

Anstehende Termine

15 Jun
Bezirkskadertraining in Berg
Datum 15.06.2024 09:00 - 11:30
22 Jun
Bezirkskadertraining in Berg
22.06.2024 09:00 - 11:30
5 Jul
Bezirkstag Ulm 2024
05.07.2024
6 Jul
6 Jul
Bezirkskadertraining in Ludwigsfeld
06.07.2024 09:00 - 11:30

 
 
 
Link zu TTBW