Untenstehend findet ihr den Nachbericht zum 11. Vorrundenspieltag am 30. November und 01. Dezember, vielen Dank wieder einmal für die zahlreichen Zusendungen aus den Vereinen.

Herren Oberliga Baden - Württemberg

TTF Altshausen - SC Staig 2:9

SC Staig – TB Untertürkheim 9:7

Michael Roll vom SC Staig:Hinter der ersten Mannschaft des SC Staig liegt ein sehr erfolgreiches Wochenende. Das Team konnte seine beiden Spiele gewinnen. Am Samstag konnte man mit 9:2 einen deutlichen Sieg gegen die TTF Altshausen verbuchen, bevor man am Sonntag den TB Untertürkheim mit 9:7 niederrang.  Am Samstag starteten die Staiger gewohnt souverän in den Doppeln gegen den Tabellenletzten aus Altshausen. Richter/Schwarzer gewannen mit 3:0 gegen Jagst/Novotny. Duffke/Huber unterlagen allerdings mit 0:3 gegen Toth/Ocko, jedoch gewannen Roll/Merrbach mit 3:0 gegen Strahl/Wojciechowski. In den Einzeln dann ließen Richter gegen Toth und Schwarzer gegen Ocko absolut nichts anbrennen. Huber musste gegen den groß aufspielenden Jagst zwei Matchbälle abwehren, konnte aber noch knapp mit 3:2 gewinnen. Duffke siegte gegen Novotny, ebenso wie Roll gegen Strahl, mit 3:1. Merrbach unterlag mit 1:3 gegen Wojciechowski. Das Spiel beendeten Richter und Schwarzer mit erneut deutlichen Siegen gegen Ocko und Toth.  Zeit sich auszuruhen blieb jedoch nicht, da am nächsten Tag ein richtig schwerer Gegner wartete. Die Gäste aus Untertürkheim spielten erst zum zweiten Mal mit ihrer Nummer eins, Abhishek Yadav. Dementsprechend wurde ein schweres Spiel erwartet. In den Eingangsdoppeln siegten Richter/Schwarzer mit 3:0 gegen Szabo/Vajda. Merrbach/Duffke konnten mit 3:1 gegen das Abwehrdoppel Dordevic/Basaric gewinnen. Allerdings hatten Roll/Huber gegen Irimia/Yadav bei ihrem 0:3 keine Chance.  In den Einzeln spielte Schwarzer groß auf und gewann nach taktisch guter Leistung mit 3:2 gegen Yadav. Auch Richter siegte mit 3:1 gegen Szabo. Duffke unterlag zwar mit 1:3 gegen Basaric, jedoch konnte Huber direkt mit einem 3:0 gegen Vajda den alten Vorsprung wiederherstellen. Roll baute diesen mit seinem 3:0 gegen Dordevic auf 6:2 aus. Es sah schon nach einem klaren Sieg für den SC Staig aus, doch dann schlug Untertürkheim zurück. Merrbach verlor mit 1:3 gegen Irimia. Schwarzer konnte gegen Szabo zwei Matchbälle nicht nutzen und unterlag mit 2:3, während Richter ebenso im Entscheidungssatz gegen Yadav das Nachsehen hatte. Auch Huber verlor mit 2:3 gegen Basaric, während Duffke mit 1:3 gegen Vajda unterlag. Nach fünf verlorenen Spielen am Stück war der SC Staig auf einmal mit 6:7 im Rückstand. Dann konnte allerdings Roll nach starker Leistung gegen Irimia zwei Matchbälle abwehren und das Spiel noch sensationell mit 3:2 gewinnen. Merrbach siegte dann mit 3:1 gegen Dordevic. Das Entscheidungsdoppel Richter/Schwarzer gegen Basaric/Dordevic ging völlig ungefährdet mit einem deutlichen 3:0 an die Staiger, was diesen einen hart umkämpften 9:7-Sieg und zwei wichtige Punkte einbrachte. 

Damen Oberliga Baden-Württemberg

TSV Herrlingen - TTC Frickenhausen 8:2

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Dieser Heimsieg die Damen des TTC Frickenhausen bringt dem TSV Herrlingen zunächst einmal etwas „Luft nach unten“, da man somit einen beruhigenden Vorsprung auf die Plätz 8 bis 10 von 4 bzw. 6 Punkten innehat. Jedoch gleichzeitig auch mit der Erkenntnis, dass Natalia Mozler mit ihrem Comeback wohl tatsächlich zu früh an den Tisch ging. Der Spielerin fehlte aufgrund ihrer eigenen Erwartungshaltung und dem Spiel was sie ohne Kompromiss auf den Tisch bringen möchte leider noch jede Spielpraxis und dementsprechend „angefressen“ war die junge Spielerin nach der Partie… - an beiden Gegenpunkten war sie letztendlich mit beteiligt, was aber bei der starken Doppelleistung der Gäste und einer wie geradezu passend agierenden Christiane Wisnewski letztendlich nicht schwerwiegende Auswirkungen hatte. Eine nervenstarke Katrin Honold bewies einmal mehr ihre Vorbildfunktion für wichtige Spiele und siegte nach 8 Jahren erstmals wieder gegen Wisnewski sowie auch das zweite Duell gegen Jana Scholer. Im 2. Paarkreuz war das TSV-Team gestärkt durch Rebeka Dani an Pos. 3 und Edith Karl an Pos. 4 und dort erspielte man sich auch die volle Punktausbeute von 4 Zählern. Doch die Partien, speziell gegen eine starke Anika Müller des TTC, waren dabei überaus knappe Angelegenheiten. Mit dem Punktekonto von 8:8-Punkten lässt es sich nun lockerer zum Vorrundenabschluss nach Burgstetten reisen und dabei vielleicht ohne eine nochmals pausierende Natalia Mozler.

Damen Verbandsliga

TV Rechberghausen - TSV Herrlingen II 8:2

Paula Truöl vom TSV Herrlingen: Leider musste die zweite Herrlinger Damenmannschaft zu ihrem Verbandsliga-Duell in Rechberghausen ohne das nominell vorgesehene vordere Paarkreuz antreten. Die Vorzeichen standen demnach nicht allzu gut, da das Team des Gastgebers auch noch mit ihrer unschlagbaren Spitzenspielerin Hong Chen antraten. Das TSV-Team wehrte sich allerdings nach besten Kräften und es wäre durchaus ein knapperes Ergebnis möglich gewesen. So ging zu Beginn das Doppel von Selina Bollinger und Corinna Pawlitschko knapp mit 8:11 im Entscheidungsdurchgang verloren und auch Annika Müller gegen Denise Campano und Sabrina Götzfried gegen Petra Landfried verloren jeweils nur knapp, ehe Corinna Pawlitschko mit einem Fünfsatzsieg gegen Stefanie Werlé den ersten Punktgewinn für das Herrlinger Team sicherte. Das Spitzenpaarkreuz des TV Rechberghausen mit Hochkaräterin Hong Chen und einer Denise Campano in starker Form erwies sich auch im zweiten Einzeldurchgang als zu stark. Schlussendlich war es erneut Corinna Pawlitschko möglich gegen Landfried noch einen 3:0-Sieg zu erspielen bevor Werlé gegen Sabrina Götzfried zum 8:2-Heimsieg vollendete. Die Herrlinger Damen II haben es aber dennoch nächsten Samstag um 15:30 Uhr in der heimischen Lindenhofhalle selbst in der Hand, mit einem Sieg die Vorrunde noch als Tabellenvierter abzuschließen. Selbst bei einer Niederlage würde man auf dem sechsten Rang mit einem komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung auf den Siebten überwintern.

Herren Verbandsklasse Süd

SC Staig II - TSV Kuppingen II 5:9

Damen Verbandsklasse Süd

TTF Kißlegg - SC Berg 3:8

SV Deuchelried - SC Berg 5:8

Carina Ziegler vom SC Berg: An diesem Wochenende ging es für die erste Damenmannschaft gleich zwei Mal ins Allgäu. Am Samstag stand das Spitzenspiel gegen die Damen des TTF Kißlegg an.  Schon zu Beginn des Spiels gelang der Mannschaft, mit Hilfe der mitgereisten Fans, ein Vorsprung von 5:1 Punkten. Mit einem Endergebnis von 8:3 konnte die Partie überraschend deutlich gewonnen werden. Es siegten: Jana Hoffmann / Sarah Pflug, Jasmin Stocker (2), Jana Hoffmann (1), Nadine Wollinsky (2) und Sarah Pflug (2). Als zwischenzeitlicher Tabellenführer stand am Sonntag das Spiel beim SV Deuchelried an. Durch einen starken Auftritt zu Beginn stand es 7:0 für das Team aus Berg. Der letzte Punkt ließ jedoch ein wenig auf sich warten. Dennoch konnten die Damen auch hier das Spiel für sich entscheiden und das Wochenende mit einem erneuten Sieg abschließen. Es punkteten: Nadine Wollinsky / Sarah Pflug, Jasmin Stocker / Jana Hoffmann, Jasmin Stocker (1), Jana Hoffmann (2), Nadine Wollinsky (1) und Sarah Pflug (2).

Herren Landesliga Gr. 4

TSV Herrlingen - TSG Leutkirch

Eric Felske vom TSV Herrlingen: Das als „Kellerduell“ bezeichnete Duell der beiden Teams welche sich im Kampf um den Klassenerhalt befinden fand am Ende einen aus Herrlinger Sicht einen viel zu deutlichen aber letztendlich verdienten Sieger mit der TSG Leutkirch. Das Team der Gäste war einfach den entscheidenden Tick abgezockter und hat sich damit zwei ganz wichtige Zähler aus der Lindenhofhalle entführt. Die Herrlinger Doppelumstellung fruchtet derzeit noch nicht wie erhofft, da man außer dem Erfolg des Doppel 1 um Markus Rother und Stephan Klein erneut nicht in die Nähe kam ein weiteres Eingangsdoppel für sich zu entscheiden. Die Einzelpartien danach waren allesamt umkämpft und selten klar, jedoch erst beim Zwischenstand von 1:8 gelang Herrlingens Spitzenspieler Markus Rother der zweite Herrlinger Zähler. Dieses Ergebnis ist für das Herrlinger Vorhaben möglichst lange im Kampf um den Klassenerhalt mitzuwirken natürlich etwas ernüchternd… - dennoch wird man beim TSV Herrlingen wie gewohnt die Ruhe bewahren, denn ein möglicher Abstieg aus der Landesliga ist kein „Horrorszenario“ 

SSV Ulm 1846 - FC Straß 9:1

Nach dem glücklichen, aber nicht gerade zufriedenstellenden 9:7 Sieg gegen ersatzgeschwächte Rissegger in der Vorwoche, wollten wir spielerische Gutmachung gegen den Bezirksnachbar aus Straß betreiben. Dass dies mit einem sehr deutlichen 9:1 gelang, war unter anderem uns, aber auch den Strassern zu verdanken. Ohne die etatmäßigen Nummer 2-4 Sachs, Herbrich und Kuball, war der Strasser Glaube an einen Punktgewinn von vornherein nicht gegeben. Durch eine trotzdem spielerisch überzeugende Vorstellung konnten wir uns noch einmal einen letzten Schub Selbstvertrauen für unser letzten Vorrundenspiel auswärts in Wangen holen. Die Deutlichkeit des Ergebnisses ermöglichte es uns, gemeinsam noch einkehren zu gehen und über viele Tischtennislegenden des Bezirkes zu sinnieren. Ein wahrlich gelungener Abend.

FC Straß - SV Amtzell 5:9

Damen Landesliga Gr. 4

RSV Ermingen - 1. TTC Wangen 7:7

TSV Herrlingen III - SV Deuchelried II 8:1

Paula Truöl vom TSV Herrlingen: Die Herrlinger Landesliga-Damen beendeten die Vorrunde mit einem 8:1-Heimerfolg gegen die zweite Mannschaft des SV Deuchelried ungeschlagen. In den Doppeln hatten Sabrina Götzfried und Luisa Hagmeyer nach einem 1:2-Satzrückstand Nervenstärke bewiesen und bogen das Spiel noch mit einem 11:8 im Entscheidungsdurchgang zu einem 3:2-Erfolg herum. Corinna Pawlitschko und Kathrin Kuhn überzeugten mit einem Dreisatzerfolg im gemeinsamen Doppel und auch fast alle anschließenden Einzel verliefen deutlicher für die Herrlingerinnen. Spitzenspielerin Corinna Pawlitschko und Sabrina Götzfried an Position 3 überzeugten dabei je zweimal ohne Satzverlust. Die weiteren beiden Punkte steuerten Kathrin Kuhn und Luisa Hagmeyer mit Viersatzerfolgen bei. Das Herrlinger Team wird somit auf dem ersten Tabellenrang überwintern und in der Rückrunde versuchen, sich von dort nicht mehr verdrängen zu lassen. Ein toller Abschluss einer mehr als gelungenen Vorrunde!

Herren Landesklasse Gr. 7

SSV Ulm 1846 II - SC Staig III 1:9

TSV Weißenhorn - TTC Witzighausen 9:2

DJK Wasseralfingen - TTC Witzighausen 9:1

Peter Schillinger vom TTC Witzighausen: Nichts war es mit dem so sehnlich erhofften Erfolgserlebnis für unsere Mannschaft zum Ende der Hinserie. Ganz im Gegenteil: Durch die beiden deprimierenden Niederlagen am Wochenende in Weißenhorn (trotz sehr guter Aufstellung) sowie in Wasseralfingen, die vor allem in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten gewesen waren, schließt sie die Vorrunde ohne einen einzigen Punktgewinn als Träger der roten Laterne ab. Beide Partien begannen für den TTC alles andere als optimal, denn in jedem der Eröffnungsdoppel ging man als Verlierer vom Tisch und startete jeweils gleich mit einem 0:3-Rückstand. Dabei konnte so manche Chance leider nicht genutzt werden. Während bei den famos aufspielenden Weißenhornern dann in den Einzeln Michael Maywald und Pirmin Bühler ihre Matches siegreich gestalteten, war es Peter Schillinger tags darauf in Wasseralfingen vorbehalten, für den einzigen Erfolg des TTC-Sextetts zu sorgen. Da man jetzt bedauerlicherweise bereits ziemlich abgeschlagen das Tabellenende der Landesklasse ziert, kann es für die Rückrunde wohl nur noch das Ziel sein, die Saison mit Anstand zu Ende zu spielen; der Klassenerhalt scheint jedenfalls in unerreichbare Ferne gerückt zu sein.

TV Unterkochen - TSV Blaustein 9:3

TSV Erbach - TV Unterkochen II 9:0 kampflos

Das Spiel wurde im Vorfeld wegen Spielermangels von den Gästen abgesagt.

Damen Landesklasse Gr. 7

SC Berg II - TTC Neunstadt

Carina Ziegler vom SC Berg: Am Samstag schlugen die Damen II zum letzten Mal in der Vorrunde auf. Durch eine tolle Mannschaftsleistung konnte ein 1:3 Rückstand erfolgreich aufgeholt werden und in einen 5:3 Vorsprung umgewandelt werden. So konnten mit einem 8:5 Sieg gegen den Tabellenletzten noch 2 Punkte gesammelt werden. Lea Scheuing spielte stark auf und es gelang ihr alle 3 Einzel zu gewinnen. Die weiteren Punkte erzielten Kerstin Silz (2), Leonie Ströbele (2) und Barbara Gog.

SSV Ulm 1846 - TSV Langenau 6:8

 

Text: S. Staudenecker, M. Roll, C. Ziegler, F. Elseberg, W. Laur, P. Truöl, E. Felske, P. Schillinger


 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

4 Apr
4 Apr
Bezirkskadertraining in Berg
Datum 04.04.2020 09:00 - 11:30

Turnhalle Grundschule, Schützenstr. 20

18 Apr
18 Apr
Bezirkskadertraining in Senden
Datum 18.04.2020 09:00 - 11:30

Dreifachsporthalle, Lange Str. 140

25 Apr
Bezirkskadertraining in Ludwigsfeld
Datum 25.04.2020 09:00 - 11:30

Zweifachturnhalle, Hasenweg in Neu-Ulm-Ludwigsfeld