Untenstehend findet ihr den Nachbericht zum 9. Vorrundenspieltag am 16. und 17. November sowie dem Mädchenspieltag, der in Merklingen stattgefunden hat.

Herren Oberliga Baden - Württemberg

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung an diesem Wochenende

Damen Oberliga Baden-Württemberg

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung an diesem Wochenende

Damen Verbandsliga

TSG Steinheim/M. - TSV Herrlingen II 0:8

Paula Truöl vom TSV Herrlingen: Beim noch punktlosen Aufsteiger der TSG Steinheim gelang dem Herrlinger Verbandsligateam ein bei vier verlorenen Fünfsatzspielen aus Sicht der Gastgeberinnen vielleicht etwas zu deutlich ausgefallener Kantersieg. Doch das Herrlinger Team ging eben auch mit einigem Selbstvertrauen in die Partie und so blieb man diesmal in allen knappen Entscheidungen nervenstark und erfolgreich. Somit waren beide Doppel S. Hamel/A. Müller und M. Lenz/S. Bollinger sowie in den Einzeln S. Hamel und M. Lenz im vorderen Paarkreuz je zweimal bzw. S. Bollinger und A. Müller im hinteren Paarkreuz je einmal erfolgreich. Mit diesem starken Auswärtserfolg nach nur zwei Stunden Spielzeit befindet sich das zweite Herrlinger Damenteam auf dem fünften Tabellenrang, allerdings auch mit ein bzw. zwei weniger ausgetragenen Partien als die Ligakontrahenten.

Herren Verbandsklasse Süd

SC Staig II - SV Deuchelried 6:9

Damen Verbandsklasse Süd

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung an diesem Wochenende

Herren Landesliga Gr. 4

TSV Herrlingen - SV Amtzell 2:9

Eric Felske vom TSV Herrlingen: Dieser Spieltag war anders als die Bisherigen, die Herrlinger testeten neue Doppel-Konstellationen. Das neue Doppel 1 um M. Rother und S. Klein konnten einen deutlichen Sieg einfahren, während K. Hiemesch und E. Felske gegen das Doppel 1 der Gäste beim 0:3 noch etwas Abstimmungsprobleme hatten. Als Doppel 3 gingen H. Fischer und J. Michaelis in die Box – konnten hier zwar noch keine Akzente setzen, aber diese Konstellation könnte sich dennoch für die Zukunft bewähren. In dem ersten und zweiten Paarkreuz der Einzel hatte man sich im Vorfeld nicht allzu viel ausgerechnet und so trat es dann leider auch ein. Die Hoffnung ruhte erneut auf unserem jungen 3. Paarkreuz, wobei die Gäste auch hier enorm stark besetzt sind. J. Michaelis gewann erneut sein Einzel und baute seine Erfolgsbilanz auf eine stolze Serie von 9:0 Einzelspielen aus. E. Felske hatte da mehr mit sich und nur nebenbei mit dem Gegner zu kämpfen, welcher dann schlussendlich dank seiner Erfahrung und Cleverness das Duell mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Im Spitzenpaarkreuz punkteten die Gäste dann zum Herrlinger Leidwesen nochmals zweifach zum 9:2-Erfolg. Hier hatte M. Rother bei seiner hauchdünnen Niederlage im Entscheidungssatz zwar nochmals einen Herrlinger Zähler auf dem Schlägerblatt, konnte diesen aber leider nicht gegen G. Pudlo nutzen.

SSV Ulm 1846 - SG Aulendorf 9:2

Frank Elseberg vom SSV: Einen vor allem in der Höhe unerwarteten Sieg konnte unsere Erste gegen die Gäste aus Aulendorf einfahren. Den Grundstein hierfür legten bereits die Doppel, in denen wir nun bereits zum vierten Mal mit 2:1 in Führung gehen konnten. David Hierholz und "Pinke" Schlopath konnten wieder einmal in fünf Sätzen triumphieren und auf das Spitzendoppel Orlov / Elseberg war ebenfalls Verlass. Durch einen hart erkämpften Sieg von mir gegen den ganz stark spielenden Flo Henne ließ Sascha "Orlov"  ein ab Satz 2 eher ungefährdetes 3:1 gegen den an diesem Tag nicht an seinem Limit spielenden Lukas Müller folgen. Als auch Olli Thimm sich nach einem 6:10 im fünften Satz mit etwas Glück und einigen starken Bällen zum Sieg spielte und David ein ungefährdetes 3:0 nachschob, war für den hohen Sieg alles angerichtet. "Pinke" mit starkem Kampfgeist gegen Topspinfeuerwerk Manuel Mayer sowie Sascha und ich gegen glücklose Spitzenspieler der Gäste brachten den Sieg nach Hause. Der abend-/nächt-/morgenliche Ausklang des Samstags bzw. Sonntags angeführt von trotz der Niederlage feiernden und singenden Aulendorfern machte das geglückte Wochenende für uns perfekt. Punkte für den SSV: Elseberg/Orlov (1), Hierholz/Schlopath (1), Elseberg (2), Orlov (2), Thimm (1), Hierholz (1), Schlopath (1)

FC Straß - TSG Leutkirch 4:9

Damen Landesliga Gr. 4

SC Staig - SV Erlenmoos 7:7

TSV Herrlingen III - RSV Ermingen 8:1

Paula Truöl vom TSV Herrlingen: Die dritte Herrlinger Damenteam sicherte sich am Sonntagvormittag gegen die im Mittelfeld platzierte Mannschaft des RSV Ermingen mit einem 8:1-Erfolg die vorzeitige Herbstmeisterschaft. In den Eingangsdoppeln gelangen C. Pawlitschko/M. Konrad bzw. L. Bachhuber/S. Götzfried jeweils Viersatzerfolge. C. Pawlitschko gewann anschließend in fünf Sätzen gegen V. Höret, ehe M. Konrad, L. Bachhuber und S. Götzfried jeweils 3:0-Siege für sich verbuchen konnten. M. Konrad musste sich in zweiten Einzeldurchgang zwar V. Höret geschlagen geben, doch C. Pawlitschko mit einem Dreisatzerfolg im Duell der "Einser" gegen B. Cieslik und L. Bachhuber mit ihrem zweiten 3:0-Sieg gegen C. Wiedemeyer machten den deutlichen Heimsieg perfekt.

Herren Landesklasse Gr. 7

SSV Ulm II - TV Unterkochen II 9:6

TSV Weißenhorn - TV Unterkochen 7:9

TSV Holzheim - TSV Blaustein 2:9

TSV Erbach - DJK Wasseralfingen 9:2

Stefan Staudenecker vom TSV Erbach: mit dem ersten Sieg im Doppel 2 in dieser Spielzeit startete schon die Partie verheißungsvoller als die meisten anderen Spiele bisher, auch wenn sich das Doppel 3 knapp geschlagen geben musste. Im vorderen und mittleren Paarkreuz dominierten wir die Gäste von der Ostalb sehr deutlich und blieben hier in sechs Einzeln ohne jeglichen Satzverlust, dass es im hinteren Paarkreuz schwer werden würde wo die Gäste verhältnismäßig sehr gut aufgestellt sind war klar, besonders Holger Raaf machte seine Sache aber sehr stark und gewann als klarer Außenseiter gegen seinen Kontrahenten.

Sa, 16.11.19 19:00 TSG Hofherrnweiler - TTC Witzighausen

Peter Schillinger vom TTC: Ein überragender Michael Maywald, der neben seinem Doppel an der Seite von Patrick Kuhn auch die beiden Einzel im Spitzenpaarkreuz deutlich für sich entscheiden konnte, war in Hofherrnweiler zu wenig, um dort erfolgreich bestehen zu können. Neben ihm ging leider nur Bernd Wendrock in seinem Match als Sieger vom Tisch, so dass die Gastgeber einen klaren 9:4-Erfolg bejubeln durften. Drei Niederlagen im fünften Satz verhinderten aus Sicht des TTC einen erfreulicheren Ausgang der Partie, die man nicht in der Wunschaufstellung bestreiten konnte. Somit muss die Erste weiterhin auf ihr erstes Erfolgserlebnis in dieser Saison warten.

Damen Landesklasse Gr. 7

Sa, 16.11.19 14:00 SC Unterschneidheim - SV Lonsee 8:1  

Sa, 16.11.19 18:00 SV Pfahlheim -SV Lonsee 2:8

Sa, 16.11.19 18:00 TSV Langenau - TTC Neunstadt 8:0

Text: S. Staudenecker, F. Elseberg, P. Schillinger, , E. Felske P. Truöl

 

Nachbericht Mädchenspieltag

 

 


 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine