Untenstehend findet ihr den Nachbericht des 6. Spieltags vom 19. und 20. Oktober, da ich diese Woche erkrankt war wurde es nicht Anfang der Woche aufbereitet, dies bitte ich zu entschuldigen.

Herren Oberliga Baden-Württemberg

TTSF Hohberg - SC Staig 9:6

Michael Roll vom SC Staig: Am vergangenen Samstag ging es für die erste Garde des SC Staig zu den Aufsteigern der TTSF Hohberg. Zumal bereits im Voraus bekannt wurde, dass die ohnehin spielerisch gut besetzte Mannschaft der Südbadener zusätzlich durch die Nummer 2 Li Shidong verstärkt wurde, war klar, dass dies ein schweres Spiel werden würde. Da neben dem Oberliga-Spitzenspiel zwei weitere Spiele von Hohberger Mannschaften parallel ausgetragen wurden, war für eine großartige Kulisse mit zahlreichen Zuschauern gesorgt. Die lautstarke Unterstützung mit Trommeln oder Anfeuerungsrufen seitens der Hohberger Fans machte es für den Staiger Trupp allerdings nicht unbedingt einfacher, das Mindestziel eines Unentschiedens zu erreichen.
Nach den Doppeln lagen die Staiger mit 0:3 zurück. im vorderen Paarkreuz schafften Richter und Schwarzer jeweils zwei knappe 3:2-Siege gegen den Litauer Zeimys und die Verstärkung Shidong. Huber konnte mit seinem Einzelsieg gegen Neumaier zum zwischenzeitlich 3:3 ausgleichen. Anschließend mussten sich Duffke und Merrbach ihren Kontrahenten jeweils geschlagen geben, Roll behielt durch seinen Einzelsieg gegen die Nummer 6 der Hohberger seine Mannschaft im Rennen. Somit stand es zur Halbzeit 4:5 aus Staiger Sicht. Sowohl Richter als auch Schwarzer mussten sich im zweiten Durchgang ihren Gegnern mit 3:1, bzw. 3:2 geschlagen geben, doch durch die zwei darauffolgenden Einzelsiege von Huber und Duffke blieb es mit 6:7 spannend. Jedoch musste Roll in seinem zweiten Einzel der Nummer 5 der TTSF zum Sieg gratulieren. Mit der 2:3 Niederlage von Merrbach gegen Becker hieß es am Ende 6:9 aus der Sicht des SC Staig.
Auch wenn die Mannschaft bei den TTSF Hohberg nicht an den letzten Spieltag gegen den Titelfavoriten aus Ettlingen anknüpfen konnte, gratuliert der SC Staig den TTSF Hohberg zum verdienten Sieg. Der Fokus liegt nun auf dem nächsten Wochenende, bei dem der Tabellenletzte vom SV Salamander Kornwestheim auf die erste Staiger Mannschaft wartet.

Damen Oberliga Baden-Württemberg

TTC Singen - TSV Herrlingen 3:8

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Beim Duell in Singen kann man wahrlich von einer mehr als unglücklichen Niederlage für das Team des TSV Herrlingen sprechen. Mit einer starken und sehr konzentrierten Leistung in den Doppeln gelang eigentlich ein perfekter Start in die Partie. Beide Paarungen konnten relativ sicher mit 3:1-Sätzen gewonnen werden. Sowohl Rebeka Dani und Paula Truöl, sowie Katrin Honold und Edith Karl konnten hier mit starken Leistungen überzeugen. Doch danach nahm das „Drama in 3 Akten“ leider seinen Lauf. Im ersten Einzeldurchgang hatte das Herrlinger Team die Chance gar auf 6:0 zu erhöhen, musste sich aber am Ende mit einem 3:3-Zwischenstand begnügen. Bei einem 3:0-Erfolg von Edith Karl, unterlagen sowohl Katrin Honold, Rebeka Dani nach teilwiese hohen Führungen im Entscheidungssatz und Paula Truöl konnte gar zwei Matchbälle in Satz 4 leider nicht nutzen. Dieser Erfolgsmoment brachte das Team des TTC Singen leider unverhofft zurück in die Partie – in den weiteren Duellen glückte dem Herrlinger Team trotz guten Möglichkeiten und weiteren Fünfsatzduellen leider kein Erfolg mehr und man musste sich wirklich sehr unglücklich hoch mit 3:8 geschlagen geben.

Damen Verbandsliga

TTV Gärtringen - TSV Herrlingen II 5:8

Paula Truöl vom TSV Herrlingen: Auch das dritte Auswärtsspiel in Folge verlief für das zweite Herrlinger Damenteam erfolgreich. Nach den Doppeln ging man mit 2:0 in Führung und konnte nach dem ersten Einzeldurchgang durch einen Viersatzerfolg von Saskia Hamel und zwei Dreisatzsiege im hinteren Paarkreuz durch Selina Bollinger und Annika Müller recht schnell auf 5:1 erhöhen. Der zweite Einzeldurchgang verlief ausgeglichen, hier konnten Maike Lenz und Selina Bollinger jeweils nach vier Sätzen für die TSV-Damen punkten. Nachdem Saskia Hamel der gegnerischen Nummer 3 knapp im fünften Durchgang unterlag und Annika Müller wie zuvor auch Maike Lenz und Saskia Hamel der starken Gärtringer Nummer 1 gratulieren musste, wurde es beim 5:7-Zwischenstand noch einmal spannend. Doch Selina Bollinger konnte mit ihrem allerersten Hattrick überhaupt im Herrlinger Trikot den Auswärtserfolg perfekt machen - erneut tolle und geschlossene Teamleistung!

Herren Verbandsklasse Süd

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung an diesem Wochenende

Damen Verbandsklasse Süd

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung an diesem Wochenende

Herren Landesliga Gr. 4

TSG Ailingen - FC Straß 9:6

FC Straß - TTF Altshausen II 4:9

SSV Ulm 1846 - TSV Herrlingen 9:4

Frank Elseberg vom SSV: Im Bezirks- und Nachbarschaftsderby besiegte unsere erste Mannschaft um den Spieler der Stunde, Olli Thimm, die Gäste aus Herrlingen mit 9:4. Sowohl im vorderen als auch im mittleren Paarkreuz legten wir mit jeweils 3:1 Spielen den Grundstein zum deutlichsten Erfolg der noch jungen Saison. Vor allem aber die Spiele von Olli Thimm waren besonders umkämpft. In seiner momentanen Form kommen aber sowohl mentale Stärke als auch das nötige Glück hinzu, um gerade solche knappen Spiele zu gewinnen. Auch Joker Martin Fritsche hielt dem Druck stand und war definitiv mehr als nur dabei. Punkte für den SSV: Elseberg/Orlov (1), Hierholz/Schlopath (1), Elseberg (2), Orlov (1), Fritsche (1), Thimm (2), Hierholz (1)

Damen Landesliga Gr. 4

SV Erlenmoos -  RSV Ermingen 6:8

SG Aulendorf - SC Staig 3:8

Herren Landesklasse Gr. 7

TSV Weißenhorn - TSV Blaustein 6:9

TSV Erbach - TSV Unterkochen 9:2

SC Staig III - TSV Erbach 9:3

Stefan Staudenecker vom TSV Erbach: Mit einem Paukenschlag ging dieses schwere Doppelspieltagswochenende los, nie und nimmer konnte man von einem 9:2-Erfolg gegen den starken Absteiger aus Unterkochen ausgehen. Mit einem Sensationssieg im Doppel 3 durch Jürgen Mast und Max Mößlang führte man erstmalig in dieser Saison nach den Doppeln mit 2:1. Bis auf das erwartungsgemäße 0:3 von Max Mößlang gegen den vielleicht stärksten Spieler des hinteren Paarkreuzes in der Liga, Patrick Ebbers, konnten wir alle Einzel im ersten Einzeldurchgang gegen zumeist nicht wirklich auf der Höhe wirkenden Unterkocher, die allesamt nicht ihren besten Tag erwischten, gewinnen. Durch zwei weitere souveräne 3:0 im vorderen Paarkreuz wurde dann auch der überraschend deutliche Sieg eingetütet werden. Am Sonntagmittag verloren wir dann gegen Staigs Dritte in absoluter Bestbesetzung erwartungsgemäß, auch wenn die ungewöhnlich lange Spielzeit von 3 Stunden für ein 3:9 schon für viele knappe Duelle spicht, die es auch auf "sehr gutem" Landesklassenniveau gab. Zwei Überraschungssiege durch unser Doppel 3 sowie einen ganz starken Josef Wanner der zum ersten Mal Christian Streiter als klarer Underdog knapp bezwingen konnte, sowie einen erhofften Erfolg von Sefa Dogan über Jörg Scnhneider mit dem noch am ehesten zu rechnen war, hielten und bis zum 3:4 im Spiel. Ein glänzend aufgelegter Kevin Kaiser, der sowohl im Doppel neben Marcel Angerer unser Spitzendoppel sowie unsere Nummer 1 Marcel Klein im Einzel bezwang, verhinderte eine für uns mögliche Führung, mit der es sicher noch interessanter geworden wäre. Auch für die dann endgültige Entscheidung sorgte Kevin Kaiser gegen mich in einem umkämpften Herzschlagfinale nach fünf engen Sätzen anfangs des zweiten Einzeldurchgangs und da auch Christian Streiter einen 0:2-Satzrückstand gegen Sefa Dogan noch in einen Sieg umbog, war das Spiel dann auch mit 9:3 beendet. Dennoch eine starke Teamleistung in die Nähe von 4 bis 6 Zählern gegen den Topfavoriten zu kommen, der in dieser Aufstellung sicherlich auch eine Liga höher in der Landesliga Meisteranwärter Nummer 1 wäre.

TTC Witzighausen - SC Staig III 0:9

Peter Schillinger vom TTC Witzighausen: Wie befürchtet hatte unsere Ersten gegen Staig nicht viel zu bestellen. Lediglich das Doppel Maywald/Kuhn und Maywald im Einzel konnten Satzgewinne verbuchen, wobei unser Duo sogar drei Matchbälle hatte, diese aber leider nicht nutzen konnte. Alle anderen Partien gingen sehr deutlich an die hochfavorisierten Gäste, die damit mit ihrem verdienten 9:0 beide Punkte mit ins nicht allzu weit entfernte Zuhause nehmen konnten.

Damen Landesklasse Gr. 7

SC Berg II - TSV Langenau 2:8

SSV Ulm 1846 - TSV Untergröningen III 7:7

SV Lonsee - TTC Neunstadt 8:2

Text: S. Staudenecker, W. Laur, P. Truöl, P. Schillinger, F. Elseberg


 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

16 Nov
9. Spieltag VR Jugend und Aktive
Datum 16.11.2019 - 17.11.2019
16 Nov
Mädchenspieltag Bezirk Ulm
Datum 16.11.2019
16 Nov
Bezirkskadertraining in Berg
Datum 16.11.2019 09:00 - 11:30
23 Nov
10. Spieltag VR Jugend und Aktive
Datum 23.11.2019 - 24.11.2019
23 Nov
Bezirkskadertraining in Senden
Datum 23.11.2019 09:00 - 11:30